Erstmalige Verleihung des Labels «Friendly Work Space»

Auch – und gerade – in Krisenzeiten muss man zu seinen Mitarbeitenden Sorge tragen, denn Stress, Burnout und andere arbeitsbedingte Krankheiten nehmen stetig zu. Das Label zeichnet Unternehmen aus, die über ein systematisches betriebliches Gesundheitsmanagement verfügen. Neun namhafte Schweizer Unternehmen haben die Zeichen der Zeit erkannt und ein ganzheitliches Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) eingeführt und umgesetzt. Dieses erfüllt standardisierte Kriterien – von Unternehmenspolitik über Personalförderungsmassnahmen bis zu Wahrnehmung sozialer Verantwortung.


Qualitätssiegel 
«Friendly Work Space» ist das Qualitätssiegel bzw. Label, das Unternehmen auszeichnet, die Massnahmen zur Optimierung der betrieblichen Rahmenbedingungen erfolgreich umsetzen und betriebliches Gesundheitsmanagement als Bestandteil des Unternehmensmanagements betrachten.


Vergabe
Die Beurteilung der Unternehmen und die Labelvergabe erfolgte durch Gesundheitsförderung Schweiz. Grundlage dieser Beurteilung waren die Qualitätskriterien, die von führenden Schweizer Unternehmen zusammen mit Gesundheitsförderung Schweiz entwickelt wurden. Hierzu besuchten ausgebildete, externe Assessoren die Unternehmen und führten die Beurteilung im Auftrag von Gesundheitsförderung Schweiz durch.


Stufen
Das Label kann auf zwei Stufen erlangt werden. Unternehmen, welche die Qualitätskriterien teilweise erfüllen, sind berechtigt, die Vorstufe des Labels zu verwenden: «Friendly Work Space»-CANDIDATE.


Informationen Medienevent:
Datum: 5. Mai 2009, 10.00 Uhr
Ort: Bern, Restaurant Schwellenmätteli Dalmaziquai 11
(an der Aare, unter Kirchenfeldbrücke)
Moderation: Cornelia Boesch, Schweizer Fernsehen SF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.