Ethos stellt sich hinter die Sulzer-Vorschläge für den VR

Die breite Unterstützung aller Aktionäre an der GV vom 8. April sei unerlässlich, um die Wahl der vier Sulzer-Kandidaten zu sichern.


Fusion mit OC Oerlikon nicht im Interesse der Sulzer-Minderheitsaktionäre
Ethos weist darauf hin, dass die Renova-Gruppe von Viktor Vekselberg keine Gründe für die Ablehnung der Sulzer-Vorschläge geliefert habe. Weiter bezieht sich die Stiftung auf die Spekulationen am Markt, wonach Renova beabsichtige, Sulzer mit OC Oerlikon zu fusionieren. Ein möglicher Zusammenschluss der beiden Unternehmen sei aufgrund der «prekären finanziellen Situation» von OC Oerlikon nicht im Interesse der Sulzer-Minderheitsaktionäre.


Die Renova-Gruppe, Grossaktionärin bei Sulzer mit einem Anteil von 27%, hat sich insbesondere gegen die Wiederwahl von Ulf Berg und Daniel Sauter gestellt. (awp/mc/pg/14)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.