EU-Ausblick: Freundlich – Gute Zahlen und positive Vorgaben

Allerdings rechnen Börsianer insbesondere vor den US-Arbeitslosenzahlen mit einem volatilen Handel. Im Handelsverlauf könnte ausserdem der ISM-Index für Dienstleistungen in den USA für Bewegung sorgen.


Citigroup berechnete den EuroSTOXX 50 am Morgen bei 4.298 Zählern. Am Donnerstag war der europäische Leitindex 1,22 Prozent auf 4.288,66 Zähler gestiegen. IG Index sieht den FTSE 100 bei 6.329 Punkten, nachdem er am Vortag 0,80 Prozent auf 6.300,30 Zähler gewonnen hatte.


Auch am Freitag legen wieder einige europäische Unternehmen Zahlen vor. Der niederländische Einzelhandelskonzern Ahold hat den Umsatz im zweiten Quartal erwartungsgemäss gesteigert. L`Air Liquide übertraf die Erwartungen von Analysten. Der Nettogewinn stieg dank verbesserter operativer Margen und Joint-Ventures in Asien um 15,9 Prozent auf 556 Millionen Euro.


Anglo American legte im ersten Halbjahr einen Gewinnsprung hin. Die Minengesellschaft kündigte ein Aktienrückkaufprogramm in Höhe von 4 Milliarden Dollar an. Ausserdem bestätigte sie ihren positiven Ausblick für die meisten Geschäftsbereiche. Den Verkauf der Baustoffsparte Tarmac will das Unternehmen im ersten Halbjahr 2008 abschliessen.


Titel von Nokia dürften nach den guten Ergebnissen vom Vortag von wohlwollenden Analystenkommentaren profitieren. So hob die Credit Suisse ihre Bewertung von «Neutral» auf «Outperform» an. Auch die Ergebnisse von Societe Generale sorgten für positives Echo von Analysehäusern. Hier hob die Credit Suisse das Kursziel auf 155 Euro und bestätigte mit «Outperform».


Aktien der UniCredit stehen ebenfalls mit Zahlen im Blick. Die italienische HVB-Mutter hat im abgelaufenen zweiten Quartal nach Ansicht von Analysten bei höheren Erträgen weniger verdient als im Vorjahr. Die Bank hatte zuletzt kräftig eingekauft. Auch die Royal Bank of Scotland Group wird ihre Ergebnisse für das zweite Quartal im Handelsverlauf vorstellen.


British Airways konnte den Gewinn im ersten Geschäftsquartal steigern. Die Fluggesellschaft senkte aber die Umsatzprognose um ein Prozent wegen knapperer Kapazitäten am Flughafen Heathrow. Der Auslastungsfaktor im Juli etwas zurückgegangen. Ryanair will mittags Verkehrszahlen für Juli veröffentlichen.


Der Schweizer Aromen- und Riechstoffkonzern Givaudan enttäuschte bei der Präsentation seiner Halbjahreszahlen mit einem deutlichen Gewinnrückang. Gleichzeitig erhöhte das Unternehmen sein Ziel für die geplanten Synergien nach der Übernahme von Quest von 150 auf 200 Millionen Schweizer Franken erhöht. Erste Synergieeffekte sollen sich bereits 2007 bemerkbar machen, vollständig sollen sie sich ab 2010 auswirken. Allerdings rechnet Givaudan auch mit höheren Integrationskosten.


In Österreich steht der Anlagenbauer Andritz mit Zahlen für das zweite Quartal im Blick. Das steirische Unternehmen hat mit kräftigen Ergebnis-Steigerungen im ersten Halbjahr gegenüber dem vergangenen Jahr die Prognosen der Analysten leicht übertroffen. Die Bank Austria Creditanstalt wird am Freitag ebenfalls ihren Bericht für das zweite Quartal präsentieren. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.