EU-Ausblick: Wenig verändert nach deutlichem Vortagsplus

Die Gesamtjahreszahlen des Software-Unternehmens hätten den Erwartungen entsprochen, hiess es. Allerdings sieht das Unternehmen noch keine Erholung. Autoaktien wie etwa die von Renault dürften nach den am Vorabend veröffentlichten US-Absatzzahlen ebenso einen Blick wert sein. Die Signale für eine Trendwende auf dem US-Automarkt haben sich im November verstärkt. Auch der französische Automarkt hat im November kräftig zugelegt und vom staatlichen Umweltbonus profitiert.


Titel von Bouygues rücken ebenfalls in den Blick. Die Wirtschaftskrise macht dem französischen Bau-, Medien- und Telekomkonzern weiterhin weniger zu schaffen als erwartet. Beim Umsatz büsste der Konzern nur wenig ein, der Überschuss sank aber deutlich. Insgesamt blieben alle Sparten rentabel. Die HSBC erhöhte unterdessen ihr Kursziel für die Titel des Mischkonzerns von 38 auf 45 Euro und beliess die Anlageempfehlung auf «Overweight».


In Zürich könnten Roche Holding für Aufmerksamkeit sorgen. Der Pharmahersteller hat in zwei weiteren Phase-III-Studien für sein Diabetes-Medikament Taspoglutid die primären Endpunkte erreicht. Darüber hinaus könnten Pharmawerte auch durch eine Studie der UBS gestützt. werden. Die Bank hatte den europäischen Pharmasektor von Neutral auf Overweight hochgestuft.


Angesichts der Kapitalmarkttagung von Nokia sollten Anleger schliesslich auch noch die Papiere des finnischen Handyherstellers auf ihre Beobachtungslisten setzen. (awp/mc/ps/06)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.