EU: Einkaufsmanagerindex gibt schwächer nach als zunächst ermittelt

Im Dienstleistungssektor hellte sich die Stimmung etwas stärker als zunächst ermittelt auf, während die Kennzahl für die Industrie nach Zahlen vom Dienstag sank. In Deutschland ging der Indikator für die Dienstleister zwar zurück, allerdings deutlich schwächer als zunächst ermittelt. In Frankreich hellte sich die Stimmung der Dienstleister etwas schwächer als zunächst ermittelt auf, die Kennzahl stieg aber auf den höchsten Stand seit September 2006. In Italien, wo keine Erstschätzung durchgeführt wird, gab der Service-Index den zweiten Monat in Folge nach.


Ab einem Wert von 50 Punkten deuten die Indikatoren auf einen Anstieg der wirtschaftlichen Aktivität hin. Liegen die Kennzahlen unter diesem Wert, kann von einem Rückgang ausgegangen werden.

Einzelhandelsumsatz gesunken – Vormonatswert nach oben revidiert
In der Eurozone sind die Umsätze der Einzelhändler im April überraschend und deutlich gesunken. Auf Monatssicht seien die Umsätze um 1,2% zurückgegangen, teilte die europäische Statistikbehörde Eurostat am Donnerstag in Luxemburg mit. Volkswirte hatten indes mit einem leichten Anstieg um 0,1% gerechnet. Allerdings wurde der Vormonatswert nach oben revidiert. Nachdem zunächst eine Stagnation gemeldet wurde, ergibt sich nun ein Zuwachs um 0,5%. A uf Jahressicht gaben die Umsätze im April um 1,5% nach. Jedoch wurde auch hier der Vormonatswert deutlich nach oben revidiert. So gaben die Umsätze nicht um 0,1% nach, sondern legten um 1,3% zu. (awp/mc/pg/13)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.