EU-Eröffnung: Etwas fester – Gute Vorgaben

In den USA waren Kursverluste bei den US-Staatsanleihen und die anziehende Kreditnachfrage von Seiten der Banken als Zeichen für eine Verbesserung der Situation am Kreditmarkt gewertet worden.

Der europäische Leitindex EuroSTOXX 50 gewann 0,65 Prozent auf 4.253,79 Zähler. Der auch Schweizer und britische Werte umfassende STOXX 50 stieg um 0,82 Prozent auf 3.736,07 Zähler. Der Euronext 100 legte um 0,92 Prozent auf 988,82 Punkte zu. In Paris ging es für den CAC 40 um 0,84 Prozent auf 5.564,55 Punkte hoch. Der FTSE 100 gewann 1,14 Prozent auf 6.266,70 Zähler.

In London verloren die Aktien von Rentokil Initial nach der Vorlage von Zahlen 2,14 Prozent auf 169,30 Pence. Das Unternehmen meldete einen niedrigeren Halbjahresgewinn, kündigte aber für 2008 ein starkes Gewinnwachstum an. Das Unternehmen ist zudem an diesem Donnerstag wieder in den «Footsie 100» aufgenommen worden und ersetzt dort Hanson , die von der HeidelbergCement-Beteiligung Lehigh Cement übernommen werden. Rohstoffwerte gehörten in London erneut zu den Gewinnern, allen voran Northern Rock mit einem Plus von 5,49 Prozent auf 768,00 Pence.

In Zürich stehen mehrere Unternehmen mit Zahlen im Fokus. Die Aktien von Holcim setzten sich an die Spitze im Swiss-Market-Index (SMI) und gewannen 2,55 Prozent auf 124,80 Schweizer Franken. Der Baustoffkonzern hat im ersten Halbjahr den Reingewinn verdreifacht. Ursache des Gewinnsprungs ist der Verkauf einer Tochter in Südafrika, die einen Kapitalgewinn von 1,11 Milliarden Franken einbrachte. Der Konzern steigerte den Umsatz um 19,5 Prozent auf 13,002 Milliarden Schweizer Franken. Der Gewinn stieg um 162,7 Prozent auf 2,858 Milliarden Franken. Damit hat der Konzern die Schätzungen der Analysten übertroffen. Die Aktien von Kuoni gaben dagegen nach der Vorlage von Zahlen 3,78 Prozent auf 649,50 Schweizer Franken ab. Das Reise-Unternehmen hat im ersten Halbjahr einen um 56,8 Prozent auf 3,5 Millionen Schweizer Franken gesunkenen Nettogewinn ausgewiesen. Das Betriebsergebnis (EBIT) erhöhte sich dagegen auf 5,7 Millionen Franken. Mit diesem Ergebnis hat Kuoni die Analystenerwartungen beim Nettogewinn verfehlt. Grund für den Rückgang sei die Auflösung von Steuerrückstellungen in Grossbritannien gewesen, hiess es.

In Österreich stiegen die Papiere von Flughafen Wien nach Zahlen um 1,17 Prozent auf 73,35 Euro. Der Flughafenbetreiber hat im ersten Halbjahr bei Ergebnis und Umsatz die Erwartungen der Analysten übertroffen. Das EBIT im Berichtszeitraum ist um 14,1 Prozent auf 60,9 Millionen Euro gestiegen. Der Umsatz legte im Vergleich zum Vorjahr um 6,5 Prozent auf 239,9 Millionen Euro zu.

Papiere von Fiat rückten in Mailand um 1,73 Prozent auf 19,77 Euro zu. Die Ratingagentur Moody’s hat den Wert auf lange Sicht von Ba2 auf Ba1 hochgestuft. Der Ausblick wurde als positiv bestätigt.

(awp/mc/hfu)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.