EU-Eröffnung: Etwas fester – Rohstoffsektor im Plus

In London stieg der FTSE 100 um 0,70 Prozent auf 5.304,53 Punkte. David Thebault, Chefhändler bei Global Equities, mahnte jedoch: «Die jüngsten US-Häusermarktdaten und die Kreditausfallraten sind noch immer fürchterlich und könnten die Sorgen um die Bilanzen der Banken wieder aufleben lassen und somit die Hoffnung auf eine Jahresendrally dämpfen.»


Im Rohstoffsektor konnten Minenaktien von den wieder höheren Metallpreisen profitieren. Antofagasta und Kazakhmys legten um mehr als 2 Prozent zu. Im Eurostoxx 50 rückten ArcelorMittal ebenfalls um mehr als 2 Prozent vor. Der Rohölpreis von knapp unter 78 US-Dollar je Barrel stützte zudem die Aktien von Energie- und Ölfimen wie Total und BG Group.


Technologiewerte präsentierten sich mehrheitlich wieder etwas fester, nachdem eine negative Studie zur Halbleiterbranche am Vortag noch belastet hatte. ASML Holding gewannen 1,84 Prozent auf 20,455 Euro. Auch STMicroelectronics verteuerten sich etwas.


Aktien von Cadbury gewannen in London 0,95 Prozent auf 798,50 Pence. Der britische Süsswarenkonzern steht wegen des Interesses von Ferrero besonders im Blick.


In der Schweiz sorgte Roche Holding für positive Schlagzeilen. Der Pharmahersteller hat in Phase-III-Tests für Actemra bei juveniler idiopathischer Arthritis mit Actemra den primären Endpunkt erreicht. In der pädiatrischen Studie hätten sich signifikante Verbesserungen bei Krankheitsanzeichen und Symptomen gezeigt, teilte der Baseler Konzern mit. Die Roche-Notierung legte aber lediglich um 0,31 Prozent auf 161,60 Franken zu.


An der Börse in Mailand fielen Enel um 1,41 Prozent auf 4,21 Euro. Die UBS hatte die Titel des Stromkonzerns von «Neutral» auf «Buy» heruntergestuft. Die Notierung des Turiner Autobauers Fiat gab mit minus 2,38 Prozent auf 10,27 Euro noch mehr nach, ebenfalls nach einer Abstufung durch die UBS von «Neutral» auf «Buy».  (awp/mc/ps/09) 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.