EU-Eröffnung: Freundlich – Volatiler Handelsverlauf erwartet

Während der US-Leitindex Dow Jones Industrial leichte Verluste verbuchte, präsentierten sich die NASDAQ-Börsen freundlich. Der Nikkei 225 schloss am Morgen nahezu unverändert.


Der europäische Leitindex EuroSTOXX 50 gewann 0,81 Prozent auf 4.208,72 Zähler. Der auch Schweizer und britische Werte umfassende STOXX 50 stieg um 0,70 Prozent auf 3.685,37 Zähler. Der Euronext 100 legte um 0,88 Prozent auf 971,41 Punkte zu. In Paris ging es für den CAC 40 um 0,99 Prozent auf 5.472,42 Punkte rauf. Der FTSE 100 gewann 0,84 Prozent auf 6.137,10 Zähler.


BHP Billiton legten 3,00 Prozent auf 1.340 Pence zu. Der australisch-britische Rohstoffkonzern hat im abgelaufenen Geschäftsjahr Dank des Aufschwungs an den weltweiten Rohstoffmärkten eigenen Angaben zufolge einen Rekordgewinn erzielt. Der Gewinn vor Sonderposten ist nach vorläufigen Berechnungen um 34,7 Prozent auf 13,7 Milliarden US-Dollar gestiegen. Analysten hatten im Schnitt einen Anstieg auf 13,55 Milliarden Dollar erwartet. Im Kielwasser der Zahlen legten auch die anderen britischen Minenwerte kräftig zu. Antofagasta etwa stiegen um 3,82 Prozent auf 679 Pence und Lonmin 3,61 Prozent auf 3.070 Pence.


Der schweizerische Pharmakonzern Roche hat sein Übernahmeangebot für die US-Diagnostikfirma Ventana Medical Systems erneut verlängert. Die Frist läuft nun bis zum 20. September. Ursprünglich wäre das bereits verlängerte Angebot an diesem Donnerstag ausgelaufen. Die Konditionen des Angebots bleiben unverändert: Roche bietet 75 US-Dollar für alle ausstehenden Ventana-Aktien. Die Amerikaner haben das Angebot als zu niedrig zurückgewiesen. Roche-Aktien gewannen 0,19 Prozent auf 209,00 Franken.


OMX-Papiere gewannen 0,84 Prozent auf 241,50 schwedische Kronen. Der Grossaktionär des schwedischen Börsenbetreibers, Investor , präferiert eine Übernahme der OMX durch die US-Börse NASDAQ . Sollte die NASDAQ ein gleich hohes Angebot wie die Börse Dubai abgeben, würde er die NASDAQ unterstützen, da sie der stärkste Partner in der Branche sei, sagte Investor-Chef Borje Ekholm.


Die Aktien von Cumerio gewannen nach Zahlen in Brüssel 0,17 Prozent auf 29,90 Euro. Der von der Norddeutschen Affinerie (NA) umworbene belgische Kupferhersteller hat in den ersten sechs Monaten etwas besser abgeschnitten als erwartet und seinen Ausblick auf das Gesamtjahr angehoben. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.