EU-Eröffnung: Gut behauptet – Kurserholung nach Vortagesverlusten

Zuvor dürfte sich der Markt nach Erwartung der Börsianer stabil seitwärts entwickeln. In den USA hatten Sorgen um General Motors (GM) und den Bankensektor die Börsen auf Talfahrt geschickt. Europaweit gaben die Finanztitel ebenfalls deutlich nach. Der EUROSTOXX Branchensektor für Banken fiel am Morgen um 1,20 Prozent. Fortis stiegen um 16,88 Prozent auf 0,99 Euro. Händler verwiesen auf die Hoffnung, über das Wochenende eine Einigung mit BNP erzielen zu können.


Der Branchenindex für Autos und Auto-Zulieferer gewann hingegen knapp zwei Prozent. In Europa verhandeln die Autokonzerne PSA Peugeot Citroen und BMW unterdessen über einen Ausbau ihrer bestehenden Kooperation. PSA Peugeot-Citroen könnte noch mehr Motoren an den bayerischen Autoproduzenten liefern, sagte PSA-Chef Christian Streiff der «Süddeutschen Zeitung» (Freitag) in einem Interview. Dabei handele es sich um normale Gespräche unter Firmen, die bei technischen Themen zusammenarbeiten. Peugeot liefert bereits unter anderem an die BMW-Tochter Mini Dieselmotoren für ihre Kleinwagen. Die Aktien von Peugeot verloren 0,11 Prozent auf 13,08 Euro. BMW-Titel legten hingegen zu.


In Finnland sackten die Aktien von Nokia um 2,32 Prozent auf 7,15 Euro. Der Handyhersteller geht davon aus, dass die Kunden ihre Handys im laufenden Jahr länger als bisher behalten und die Zahl der Handyneukunden zurückgehen wird. Der Konzern rechnet 2009 mit einer steigenden Nachfrage nach günstigen Mobilfunktelefonen. Bei Handys, die weniger als 50 Euro kosten, kommen die Finnen eigenen Angaben zufolge auf einen Marktanteil von 50 Prozent.


Auch für die Pharmainvestoren gibt es kurz vor dem Wochenende noch einmal interessante Nachrichten: Pfizer und Sanofi-Aventis prüfen einem Pressebericht zufolge einen Einstieg in das Biotechnologiegeschäft des indischen Pharmaunternehmens Wockhardt. Sanofi-Aventis fielen um 2,13 Prozent auf 40,46 Euro. Air France-KLM gewannen nach Verkehrszahlen 1,28 Prozent auf 6,49 Euro. Veolia Environnement stiegen nach Zahlen um 2,79 Prozent auf 16,39 Euro. (awp/mc/ps/11)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.