EU-Eröffnung: Kaum verändert – Ölpreisanstieg, positive Vorgaben

Entgegen wirke aber der nach dem kräftigen Rückgang vom Vortag wieder steigende Ölpreis, sagten Händler.  Im Tagesverlauf stehen zudem einige Konjunkturdaten auf dem Kalender.

Für den EuroSTOXX 50 ging es zuletzt um 0,03 Prozent auf 3.3580,53 Zähler nach oben. Der STOXX 50 fiel um 0,12 Prozent auf 2.908,03 Zähler. Der französische CAC-40-Index stieg hingegen um 0,06 Prozent auf 4.463,99 Punkte. Der britische FTSE 100 verlor 0,19 Prozent auf 5.590,50 Zähler.


Carrefour stürmten mit einem Aufschlag von 4,54 Prozent auf 35,23 Euro an die Spitze des EuroSTOXX 50. Der französische Einzelhändler hatte im ersten Halbjahr seinen Überschuss weniger stark gesteigert als von Analysten vorhergesagt. Der operative Gewinn lag hingegen leicht über den Prognosen der Experten. Für das Gesamtjahr hält das Unternehmen an seinem Ausblick fest.


Intesa SanPaolo stiegen dahinter getrieben von einer positiven Analystenäusserung um 2,61 Prozent auf 3,74 Euro. Credit Suisse hatte die Einstufung für die Papiere der italienischen Bank von «Neutral» auf «Outperform» angehoben.


L’Oreal fielen nach der Veröffentlichung von Geschäftszahlen mit einem Abschlag von 2,03 Prozent auf 68,39 Euro ans Indexende. Der französische Kosmetikkonzern hatte im ersten Halbjahr die Erwartungen erfüllt. Für das Gesamtjahr stellte das Unternehmen einen deutlichen Gewinnanstieg in Aussicht. Credit Suisse zufolge dürfte das Plus beim Gewinn je Aktie (EPS) aber kaum über zehn Prozent betragen.


In Paris kletterten Pinault-Printemps-Redoute (PPR) mit einem Plus von 3,82 Prozent auf 79,35 Euro auf den zweiten Platz im CAC-40. Der französische Luxusgüterhersteller hatte im ersten Halbjahr mehr verdient als von Experten erwartet. Der Konzern hält zudem an seinen Prognosen für das Gesamtjahr fest.


Bouygues legten um 1,51 Prozent auf 41,77 Euro zu. Der französische Mischkonzern hatte im ersten Halbjahr weniger verdient als von Analysten erwartet. Das Unternehmen bestätigte allerdings seine im Juni gemachte Umsatzprognose für das Gesamtjahr.


In London fielen Enterprise Inns belastet von einer negativen Analystenäusserung mit einem Minus von 2,62 Prozent auf 306,50 Britische Pence auf den zweitletzten Platz im FTSE 100. Credit Suisse hatte die Beobachtung der Papiere der britischen Pub-Kette mit «Underperform» und einem Kursziel von 310 Pence aufgenommen.


In Zürich verloren Kudelski nach enttäuschenden Zahlen 4,94 Prozent auf 14,04 Schweizer Franken. Der schweizerische Technologiekonzern hatte im ersten Halbjahr weniger verdient und umgesetzt als von Experten erwartet. Für das gesamte Geschäftsjahr bestätigte das Unternehmen seine Prognose. (awp/mc/gh/16)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.