EU-Eröffnung: Kaum verändert – Ruhiger Weihnachtshandel

Zahlreiche Börsenplätze wie Frankfurt, Madrid Mailand oder Zürich sind wegen Heiligabend geschlossen, daher wird der Handel Börsianern zufolge sehr ruhig verlaufen. Marktbewegende Konjunkturdaten aus den USA werden erst nach Börsenschluss in Europa veröffentlicht.


In London waren Royal Bank of Scotland (RBS) mit plus 0,42 Prozent auf 28,53 Pence im vorderen Feld des «Footsie» zu finden. Presseberichten zufolge ist die verstaatlichte Bank kurz davor, ihre Vermögensverwaltung im Wert von 30 Milliarden Pfund zu verkaufen. Der Zeitung «Daily Express» zufolge ist Aberdeen Asset Management der wahrscheinliche Käufer.


Auch BHP Billiton hielten sich mit 0,67 Prozent auf 1.958,00 Pence im Plus. Der Minenkonzern kommt allerdings weiterhin nicht mit den Verhandlungen in China und Japan über die Löhne für Kupferhütten voran. Am Markt wird erwartet, dass BHP eine Kürzung um 43 Prozent anstrebt, gegen die sich die Hütten allerdings wehren dürften. Stützend wirkte sich hingegen ein steigender Kupferpreis aus.


In Frankreich gewannen GDF Suez 0,88 Prozent auf 29,74 Euro, für Electricite de France (EdF) ging es um 0,20 Prozent auf 40,935 Euro hoch. Die Vereinigten Arabischen Emirate haben Medienberichten zufolge eine Institution ins Leben gerufen, um das geplante Atomstromprogramm voranzutreiben. Den Berichten zufolge ist ein Konsortium unter der Führung von GDF Suez und EdF unter den Kandidaten für einen Vertrag.  (awp/mc/pg/03)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.