EU-Eröffnung: Knapp behauptet, Anleger passen Positionen an

Wegen der von den Währungshütern angesprochenen Inflationsrisiken, wende sich der Blick nun verstärkt auf Konjunkturdaten. Neue Höchststände würden demnächst wohl eher nicht erreicht.

Der EuroSTOXX 50 gab 0,46 Prozent auf 4.469,20 Zähler ab. Der STOXX 50, der auch Schweizer und britische Werte umfasst, verlor 0,52 Prozent auf 3.864,82 Punkte. Der Euronext 100 fiel um 0,51 Prozent auf 1.039,38 Punkte. Der Pariser CAC 40 rutschte um 0,66 Prozent auf 5.808,72 Zähler ins Minus, in London ging es für den Leitindex FTSE 100 um 0,75 Prozent auf 6.671,00 Punkte nach unten.

In Zürich stehen die Aktien der Credit Suisse Group mit einem Minus von 1,80 Prozent auf 76,50 Schweizer Franken im Blick. Die Finanzmarktkrise hat auch bei der zweitgrössten Schweizer Bank Spuren hinterlassen. Der Überschuss sei wegen eines Einbruchs im Investmentbanking auf 1,302 (VJ: 1,892) Milliarden Schweizer Franken gesunken.

Unilever setzten sich nach Zahlen mit einem Plus von 5,05 Prozent auf 23,53 Euro an die Spitze des europäischen Leitindex. Mit einem Umsatzwachstum von 4,5 Prozent lag der Konsumgüterkonzern im Rahmen der Erwartungen. Experten prognostizierten 3,5 bis 5,0 Prozent zum Vorjahresquartal. Ausserdem hat Unilever seine Ziele für 2007 bestätigt.

Aktien von AstraZeneca verloren 1,90 Prozent auf 2.328,00 Pence. Händlern zufolge drückten Sorgen über einen erhöhten Wettbewerb auf den Kurs. Der britisch-schwedische Pharmakonzern prüft mögliche juristische Schritte gegen die Markteinführung eines generischen Konkurrenzproduktes für das eigene Cholesterinmittel Crestor in den USA. AstraZeneca legt im Handelsverlauf ausserdem seinen Quartalsbericht vor.

Northern Rock verloren 2,82 Prozent auf 179,30 Pence. Die Berater der angeschlagenen Hypothekenbank werden sich einem Bericht des «Daily Telegraph» zufolge erneut an Lloyds TSB Group wenden, um sie zu überzeugen, Northern Rock zu übernehmen. Die Schritte werden von der britischen Regierung unterstützt, hiess es in dem Bericht weiter. Diese bevorzuge eine Bank als Käufer für Northern Rock vor einem Privatinvestor.

Daneben steht eine ganze Reihe britischer Unternehmensberichte im Blick: Thomas Cook gewannen nach einem Zwischenbericht 1,58 Prozent auf 304,75 Pence. Der Tourismuskonzern sieht die Geschäftsentwicklung für das Geschäftsjahr 2006/07 und das laufende Kalenderjahr im Rahmen der Erwartungen.

Die BG Group stiegen nach Zahlen um 0,51 Prozent auf 894,00 Pence. Analysten von Cazenove hoben in einer ersten Reaktion ihr Kursziel von 900 auf 1.000 Pence und bestätigten den Titel mit «Outperform». In den vergangenen viereinhalb Jahren habe das Energieunternehmen 15 Mal die Konsensschätzungen um durchschnittlich 2,5 Prozent überboten. Das jüngste Ergebnis übertreffe diesen positiven Trend noch. Der Titel bleibt der Favorit der Experten in der Branche.

British American Tobacco (BAT) legten nach einem moderat ausgefallenen Ergebnis 0,44 Prozent auf 1.838,00 Pence zu. Imperial Chemical Industries (ICI) zeigten sich nach Zahlen mit einem Plus von 0,15 Prozent auf 660,00 Pence kaum verändert.

(awp/mc/hfu)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.