EU-Eröffnung: Leichter nach später Wall-Street-Abschwächung

Beim Abwägen der Übernahmeaktivitäten gegen die Geschwindigkeit der wirtschaftlichen Erholung sehe es derzeit nach einem Sieg der Bären aus, hatte Analyst Ben Potter von IG Markets in einem Kommentar geschrieben. Die am Nachmittag zur Veröffentlichung anstehenden Daten zu den Verkäufen bestehender Häuser in den USA im Juli dürften daher stark beachtet werden.


CRH stürzten nach einer gesenkten Prognose mit einem Abschlag von 10,52 Prozent auf 12,55 Euro auf den letzten Platz im EuroStoxx 50. Der irische Baukonzern nahm von seiner Erwartung Abstand, das EBITDA im zweiten Halbjahr im Vergleich zum Vorjahr steigern zu können. Stattdessen rechnet das Unternehmen nun im im Gesamtjahr mit einem EBIDTA-Rückgang von rund zehn Prozent. Als Begründung für den pessimistischeren Ausblick verwies CRH-Chef Myles Lee auf den schwachen US-Markt. (awp/mc/ps/07)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.