EU-Eröffnung: Schwach – Vorgaben belasten

Für den FTSE 100 ging es in London um 1,24 Prozent auf 5.062,39 Punkte nach unten.


Titel des irischen Baustoffkonzerns CRH rutschten mit einem Abschlag von 3,51 Prozent auf 18,40 Euro ans Ende im europäischen Leitindex, gefolgt von einer Reihe von Finanzwerten wie Intesa SanPaolo und Banco Bilbao Vizcaya Argentaria (BBVA).


In London verbuchten Aktien von BP als einziger Wert Gewinne von 1,47 Prozent auf 439,455 Pence. Im Kampf gegen die Ölpest verzeichnete der Konzern nach eigenen Angaben mittlerweile deutliche Fortschritte. Bislang seien Kosten in Höhe von 1,25 Milliarden Dollar entstanden, so BP. Hinzu kämen noch die Kosten für den Bau von Schutzwällen für die Barrier Islands vor der Küste Louisianas. (awp/mc/ps/11)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.