EU-Mittag: Knapp behauptet – Zurückhaltung vor Osterwochenende

Der EuroSTOXX 50 fiel am Mittag um 0,12 Prozent auf 4.256,92 Punkte. Der STOXX 50 , der auch Schweizer und britische Werte umfasst, verlor 0,13 Prozent auf 3.752,19 Punkte. Für den Euronext 100 ging es um 0,24 Prozent auf 1.007,99 Zähler nach unten. In Paris verlor der CAC 40 0,25 Prozent auf 5.724,46 Punkte. Der Londoner FTSE 100 gab 0,12 Prozent auf 6.357,30 Zähler ab.

Telecom Italia kletterten beflügelt von sich ausweitenden Übernahmespekulationen mit einem Plus von 1,12 Prozent auf 2,4350 Euro an die Spitze des EuroSTOXX 50. Einem Bericht des «Wall Street Journal» zufolge interessieren sich nach der Deutschen Telekom nun auch France Telecom und Telefonica für den 66-Prozent-Anteil des Pirelli-Konzerns an Olimpia. Diese ist mit 18 Prozent an Telecom Italia beteiligt. Pirelli-Papiere legten 2,00 Prozent auf 0,8985 Euro zu und waren damit bester Wert im MIB30-Index . Fra nce Telecom und Telefonica zeigten hingegen keine auffälligen Kursbewegungen.

Ahold fielen belastet von Ängsten vor einer möglichen Übernahme mit einem Minus von 1,95 Prozent auf 9,04 Euro ans Ende des EuroSTOXX 50. Händler verwiesen auf einen Bericht einer einheimischen Tageszeitung, dem zufolge der niederländische Einzelhändler ein Angebot für den inländischen Konkurrenten Hema vorbereite. Analysten äusserten sich ablehnend. Eine Übernahme komme zu früh, da Ahold sich erst auf dem halben Weg seiner Restrukturierung befinde.

In Paris sprangen EADS nach erfreulichen Unternehmensnachrichten mit einem Anstieg von 1,26 Prozent auf 24,20 Euro an die Spitze des CAC 40. Die Tochter Airbus des europäischen Raum- und Luftfahrtkonzerns will 2009 die monatliche Produktion der Flugzeugtypen A330 und A340 von derzeit sieben auf neun Stück erhöhen.

In London kletterten Old Mutual nach einer positiven Analystenäusserung mit einem Aufschlag von 2,10 Prozent auf 170,0 Pence an die Spitze des FTSE 100. Die Citigroup hatte das Kursziel für den britischen Lebensversicherer leicht von 187 auf 188 Pence erhöht und die Einstufung «Buy» bestätigt.

Scottish & Newcastle fielen indes belastet von negativen Analystenstimmen mit einem Minus von 1,65 Prozent auf 596,0 Pence ans Ende des britischen Leitindex. ING und Dresdner Kleinwort hatten ihre Einstufung der Papiere gesenkt. Beide empfehlen nun den Verkauf der Aktien des britischen Brauereikonzerns.

In Zürich kletterten Adecco mit einem Plus von 1,74 Prozent auf 79,00 Schweizer Franken an die Spitze des Swiss-Market-Index (SMI). Neuer Verwaltungsratschef des Personaldienstleisters soll Jürgen Dormann werden. Die Nominierung von Dormann sei zwar so erwartet worden, gebe aber nochmals positive Impulse, hiess es in Handelskreisen. Dormann dürfte den Fokus auf Shareholder Value fortsetzen, meinen die Analysten der Bank Vontobel. (awp/mc/ar)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.