EU-Schluss: Etwas leichter – Gewinnmitnahmen belasten

Der europäische Leitindex EuroSTOXX 50 gab 0,34 Prozent auf 4.465,44 Zähler ab. Der STOXX 50 , der auch schweizerische und britische Werte umfasst,verlor 0,28 Prozent auf 3.905,64 Punkte. Der Euronext 100 sank um 0,04 Prozent auf 1.058,16 Zähler. In Paris büsste der CAC 40 0,41 Prozent auf 6.089,91 Punkte ein. Der FTSE 100 verlor 0,06 Prozent auf 6.636,80 Punkte.


Aktien der UniCredit gaben nach der Bekanntgabe der Übernahme der römischen Capitalia 2,63 Prozent auf 7,07 Euro ab – die Dividende lag bei 0,24 Euro. Die italienische Bank wird mit der Übernahme der Konkurrentin zur zweitgrössten Bank Europas. Marktbeobachter begründeten den Kursabschlag mit dem Preis für Capitalia. Dieser sei recht hoch ausgefallen. Capitalia-Titel verloren 1,67 Prozent auf 7,83 Euro.
Acciona-Aktien lagen in Madrid getrieben von einem positiven Analystenkommentar mit einem Plus von 5,25 Prozent auf 189,50 Euro auf einem der Spitzenplätze des IBEX-35-Index . Die Citigroup hatte die Titel von „Hold“ auf „Buy“ hochgestuft und das Kursziel von 160 auf 240 Euro angehoben.

In London gehörten die Titel von EMI mit einem Plus von 7,55 Prozent auf 267 Pence zu den grössten Gewinnern. Die Aktien sprangen im späten Handel nach Übernahmegerüchten deutlich an. Unmittelbar nach Börsenschluss bestätigte das Unternehmen, ein Übernahmeangebot des Finanzinvestors Terra Firma über 265 Pence je Aktie erhalten zu haben und empfahl die Annahme.

Auf der Gegenseite gaben Aktien von British Sky Broadcasting (BSkyB) 0,23 Prozent auf 652,00 Pence ab. Der Bezahlsender erwägt einem Pressebericht zufolge den Vertrieb seiner früher über Virgin Media angebotenen Programme über den italienischen Internetfernseh-Anbieter Tiscali . Beide Unternehmen befänden sich in fortgeschrittenen Gesprächen, berichtet die „Times“. Tiscali wolle seinen 1,48 Millionen DSL-Kunden die Sky-Programme über das Internet anbieten. Die Aktien der Italiener gaben um 0,12 Prozent auf 2,48 Euro vor.
Ölwerte gehörten angesichts eines hohen Ölpreisniveaus zu den Gewinnern im „Footsie“. BP rückten um 0,51 Prozent auf 587,00 Pence vor und Royal Dutch Shell gewannen 0,79 Prozent auf 1.904,00 Pence. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.