EU-Schluss: Freundlich – Rohstoffe stützen, Daten bremsen

«Wir sind zwar noch im Aufwärtstrend, nach einer so langen Kursrally ist das weitere Aufwärtspotenzial aber begrenzt und vieles an guten Nachrichten bereits eingepreist», sagte ein Händler.


Der europäische Leitindex EuroStoxx 50 schloss mit einem Plus von 0,32 Prozent bei 2.881,60 Zählern. Der Pariser CAC-40-Index stieg um 0,30 Prozent auf 3.823,52 Zähler. Der FTSE 100 gewann 0,16 Prozent auf 5.142,60 Punkte.


Die schwer gewichteten Ölwerte profitierten von steigenden Ölpreisen. Nachdem der US-Dollar seine jüngste Korrektur zum Euro wieder abgebrochen hat und erneut zur Schwäche neigt, erholten sich Börsianern zufolge im Gegenzug die Rohstoffpreise wieder. Der US-Ölpreis kletterte nach seinem Kursrutsch am Vortag wieder über die Marke von 70 Dollar. Im EuroSTOXX 50 profitierten Repsol-YPF mit plus 2,03 Prozent auf 19,095 Euro, Total verteuerten sich um 0,92 Prozent auf 42,07 Euro. In London kletterten BP um 0,74 Prozent auf 560,82 Pence. Die A-Aktien von Royal Dutch Shell gewannen 0,75 Prozent auf 1.815,50 Pence.


Steigende Edelmetallpreise trieben die Minenwerte nach dem Rücksetzer der Vortage wieder an. Der Goldpreis kletterte wieder über 1.000 Dollar je Unze, wovon laut Händlern vor allem der britische Markt mit den Schwergewichten Rio Tinto und BHP Billiton profitierte. BHP-Aktien gewannen 1,00 Prozent auf 1.719,00 Pence. Rio Tinto, die 2,40 Prozent auf 2.724,00 Pence zulegten, wurden laut Händlern auch vom Verkauf von Alcan Composites an den Schweizer Maschinenbaukonzern Schweiter Technologies gestützt.


Aktien europäischer Fluggesellschaften legten ebenfalls kräftig zu. Air France-KLM gewannen 4,74 Prozent auf 12,71 Euro, und Iberia legten um 1,69 Prozent auf 2,10 Euro zu. Cheuvreux hob die Kursziele für Fluggesellschaften in einer Branchenstudie unter Verweis auf eine Prognose des Luftfahrtverbandes IATA zum weltweiten Passagieraufkommen 2010 an. Gleichzeitig passten die Experten des Brokers ihre Prognosen für den Ölpreis 2009 und 2010 nach oben an. Das sei der Grund, warum sie ihre Schätzungen für den Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) im laufenden Jahr senkten.


Finanzwerte entwickelten sich uneinheitlich. Während Credit Agricole nach einer Hochstufung durch die UBS von «Sell» auf «Neutral» mit plus 1,42 Prozent auf 13,945 Euro gefragt waren, gaben Unicredit 3,53 Prozent auf 2,4625 Euro ab. Kreisen zufolge will die Bank Mitte kommender Woche über Massnahmen zur Stärkung der Kapitalbasis beraten. Dabei werde auch über eine Kapitalerhöhung um vier Milliarden Euro diskutiert.


In London setzten sich abseits der Rohstofftitel Aktien von Carnival mit plus 5,00 Prozent auf 2.163,00 Pence an die Spitze des «Footsie». Die weltgrösste Kreuzfahrt-Reederei hat im dritten Quartal mehr verdient und umgesetzt als von Analysten erwartet. Zudem liegen die Buchungen für das auslaufende Jahr und die erste Hälfte 2010 um 19 Prozent über dem Vorjahresniveau, so Carnival. (awp/mc/pg/32)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.