EU-Schluss: Gewinne – Bankenwerte im Fokus

Der Londoner FTSE 100 profitierte von seinen zahlreichen schwer gewichteten Minen- und Energiewerten im Index und stieg um 1,51 Prozent auf 4.443,28 Punkte. Der französische CAC-40-Index kletterte um 1,17 Prozent auf 3.527,97 Zähler.


Trotz einer negativen Studie der Citigroup stiegen die Titel von ArcelorMittal mit plus 9,65 Prozent auf 21,99 Euro an die Spitze des EuroSTOXX 50. In einer Stahlstudie hatte Analyst Johan Rode das Ziel für die Papiere von 60 auf 30 Euro gesenkt, die Einstufung «Buy» aber bestätigt. Niedrigere Erwartungen für das Weltwirtschaftswachstum und entsprechend niedrigere Stahlpreise seien der Grund für die Zielsenkung, hatte der Experte begründet.


Bankenwerte standen zum Wochenbeginn einmal mehr im Fokus: Die Aktien der Société Générale stiegen nach Zahlen um 0,37 Prozent auf 42,33 Euro. Der Gewinn der französischen Grossbank war im dritten Quartal wegen einer Belastung infolge der Finanzkrise von rund einer Milliarde Euro um 84 Prozent auf 183 Millionen Euro eingebrochen. Damit lag er aber im Rahmen der Ankündigung von Mitte Oktober. Fortis gewannen 9,23 Prozent auf 0,994 Euro. Händler sagten, dass Lex Kloosterman und Camille Fohl den Vorstand verliessen.


HBOS stiegen in London um 6,14 Prozent auf 105,23 Pence. Die vor der Übernahme durch Lloyds stehende britische Grossbank hatte im dritten Quartal massiv unter der Finanzkrise gelitten. Bis Ende September hätten die Krisenbelastungen inklusive der nicht ergebniswirksamen Abschreibungen auf Wertpapiere bei rund fünf Milliarden Pfund gelegen, hiess es. Genaue Angaben über das Ergebnis nach neun Monaten machte HBOS jedoch nicht. Spannender für die Aktie war vermutlich ein Pressebericht vom Sonntag: Der Gründer der Internetbanking-Sparte von HBOS erwägt laut «Sunday Times» angeblich ein Gegenangebot für HBOS.


HSBC Holdings stiegen nach Zahlen um 0,66 Prozent auf 764 Pence. Die britische Grossbank schüttet für das dritte Quartal trotz der Finanzkrise eine unveränderte Quartalsdividende von 18 US-Cent je Aktie aus. Barclays gaben als einer der schwächsten «Footsie»-Werte um 4,14 Prozent auf 171,50 Pence nach. Die Bank hatte am Freitag eine Kapitalerhöhung bekanntgegeben. An diesem Morgen gab es nun mehrere Kurszielsenkungen durch Analysten. (awp/mc/ps/30)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.