EU-Schluss: Gewinne – Zunehmend freundlichere Wall Street stützt

Der EuroSTOXX 50 gewann schliesslich 1,54 Prozent auf 1.962,64 Punkte. Im Handelsverlauf war er bis auf 1.877,79 Zähler gefallen. Der CAC-40-Index gewann in Paris 0,75 Prozent auf 2.694,25 Zähler. In London legte der FTSE 100 um 0,49 Prozent auf 3.712,06 Punkte zu.


Finanzwerte gehörten erneut überwiegend zu den grössten Gewinnern. So kletterten ING Groep als bester Wert im EuroSTOXX 50 um 9,38 Prozent auf 3,126 Euro. UniCredit gewannen 6,95 Prozent auf 0,93 Euro. Aegon legten um 6,85 Prozent auf 2,417 Euro zu. Der niederländische Versicherer hatte im vierten Quartal über die Rückversicherung und Verbriefung von Wertpapieren seine Kapitaldecke um rund eine Milliarde Euro gestärkt.


Am unteren Ende fanden sich ArcelorMittal mit einem Abschlag von 5,69 Prozent auf 15,08 Euro ein. Händler verwiesen auf eine kritische Expertenstimme als Belastungsfaktor. «Investoren sollten beim europäischen Stahlsektor vorsichtig bleiben, da die Aussichten für eine Erholung der Gewinne im Laufe des Jahres nach und nach zu schwinden scheinen», hatte es in einer Analyse von JPMorgan geheissen.


In Paris stürzten Lagardere mit einem Abschlag von 15,03 Prozent auf 20,61 Euro an das Ende des CAC 40. Mehrere Analystenhäuser hatten die Titel des französischen Medienkonzerns angesichts von warnenden Unternehmensaussagen herabgestuft. Lagardere betrachtet das laufende Jahr als Herausforderung, da der Werbemarkt unter der globalen Wirtschaftsentwicklung leide.


In London kletterten Standard Life als einer der besten Werte im FTSE 100 um 7,13 Prozent auf 164,75 Britische Pence. Der Lebensversicherungskonzern hatte im vergangenen Jahr seinen operativen Gewinn um sechs Prozent steigern können. Für den weiteren Geschäftsverlauf werde man angesichts des schwachen Ausblicks für die Weltwirtschaft an der konservativen Strategie festhalten, hiess es. (awp/mc/pg/32)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.