EU-Schluss: Uneinheitlich – Rohstoff- und Energiewerte hoch

Der EuroSTOXX 50 schloss mit minus 0,15 Prozent bei 4.123,33 Punkten. Der europäische Leitindex schwankte im Verlauf zwischen 4.111 und 4.148 Zählern. Der STOXX 50, der auch Schweizer und britische Werte umfasst, sackte um 0,22 Prozent auf 3.714,50 Zähler ab. Der Euronext 100 legte dagegen 0,11 Prozent auf 958,69 Punkte zu. In Paris stieg der Leitindex CAC 40 um 0,02 Prozent auf 5.518,59 Zähler. Der FTSE-100-Index bröckelte um 0,42 Prozent auf 6.194,20 Punkte ab.


Energiewerte gehörten zu den Gewinnern in Europa, was Händler mit einer Erholung von den Verlusten der Vorwoche begründeten. Electricite de France (EdF) legten zusätzlich von positiven Analystenkommentaren beflügelt 2,14 Prozent auf 52,60 Euro zu. Societe Generale hatte das Kursziel von 55 auf 66 Euro erhöht und die Aktien als „Top Pick“ im Sektor bezeichnet. Nomura nahm die Titel der Tochter EdF Energies Nouvelles mit „Buy“ auf. Gaz de France gewannen 2,00 Prozent auf 35,19 Euro. Der Kurssprung um 10 Prozent zur Handelseröffnung gehe jedoch auf eine Einzelorder über rund 88 Millionen Euro zurück, die wohl irrtümlich erfolgt sei, hiess es am Markt.


Im Autosektor stiegen PSA Peugeot Citroen ebenfalls in Paris um 1,39 Prozent auf 54,60 Euro. Der französische Autobauer hat 2006 seinen Absatz in China deutlich erhöht. Zudem erhöhte die WestLB ihr Kursziel von 42 auf 52 Euro, bestätigte dabei jedoch ihr „Hold“-Rating. Renault-Aktien verloren indes 0,60 Prozent auf 91,25 Euro. Der französische Autobauer hat am Sonntagabend sein Interesse an einem amerikanischen Partner zur Ausweitung seiner Geschäfte bestätigt.


Rohstofftitel reagierten auch in London auf ihre jüngste Kursschwäche und zählten auch wegen technischer Faktoren zu den Favoriten. Bei den Werten mit Bezug zum Ölpreis verteuerten sich Cairn Energy um 3,29 Prozent auf 1.725 Pence. Die Erwartung von kälterem Winterwetter in den USA trieb den US-Ölpreis Richtung 57 Dollar. Händler verwiesen zudem auf positive Aussagen des Managements. Chairman Bill Gammell hatte der „Financial Times“ mitgeteilt, vor dem Börsengang des indischen Geschäfts sei das Unternehmen sicher, auf den Ölfeldern von Rajasthan noch mehr Öl zu finden.


Bei den schwer gewichteten Minenwerten legten Xstrata 2,25 Prozent auf 2.314 Pence zu. Anglo American gewannen 1,63 Prozent auf 2.368 Pence. Im Stahlsektor stiegen Corus Group um leichte 0,09 Prozent auf 537,50 Pence. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.