EU-Schluss: Uneinheitlich – Wall Street trübt Vormittagsfreude ein

Zunächst hatten Kursfeuerwerke bei Finanz- und Autotiteln den kontinentaleuropäischen Indizes zu einer festen Tendenz verholfen. Der unsichere Handel an den US-Märkten habe dann aber auch in Europa für Zurückhaltung gesorgt, sagten Börsianer.


Der EuroSTOXX 50 gewann schliesslich 0,69 Prozent auf 1.932,79 Punkte. Im Handelsverlauf war er bis auf 1.982,32 Zähler geklettert. Der CAC-40-Index gewann in Paris 0,39 Prozent auf 2.674,20 Zähler. In London verlor der FTSE 100 hingegen 0,58 Prozent auf 3.693,81 Punkte.


Renault sprangen mit einem Aufschlag von 8,46 Prozent auf 13,145 Euro an die Spitze des EuroSTOXX 50. Händler verwiesen auf Gerüchte, der französische Autobauer plane einen Zusammenschluss mit PSA Peugeot Citroen.  Renault dementierte die Spekulationen allerdings. Dennoch beendeten PSA-Titel den Handel 6,78 Prozent höher bei 14,80 Euro.


Der Finanzsektor schloss an seine Vortagesgewinne an und verbuchte erneut Kursaufschläge. AXA kletterten als einer der besten Indexwerte um 7,76 Prozent auf 7,60 Euro. UniCredit legten um 4,99 Prozent auf 0,86 Euro zu. In London sprangen Legal & General mit einem Plus von 8,24 Prozent auf 28,60 Britische Pence an die Spitze des FTSE 100.


In Amsterdam belegten Philips Electronics mit einem Aufschlag von 5,90 Prozent auf 12,74 Euro den ersten Platz im AEX . Der niederländische Elektronik-Konzern verkauft seine verbleibenden Anteile an LG Display von 13,2 Prozent für 630 Millionen Euro am Kapitalmarkt. (awp/mc/pg/31)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.