EU-Verlauf: Fest – Breite Kursrally über alle Branchen

Marktteilnehmer machten insbesondere den in den USA erzielten Kompromiss im Streit zwischen den Demokraten von US-Präsident Barack Obama und den oppositionellen Republikanern um Steuersenkungen aus der Bush-Ära als positiven Faktor aus. Die Sorgen um die Schuldenkrise und eine neuerliche Eintrübung am europäischen Anleihemarkt wurden indes erfolgreich verdrängt. Die EU-Finanzminister billigten inzwischen das Hilfspaket in Höhe von 85 Milliarden Euro für das krisengeschüttelte Irland. Der Finanzminister des Landes, Brian Lenihan, will am Nachmittag in Dublin die Details des von einem rigorosen Sparprogramm gekennzeichneten Haushaltes 2011 vorstellen.


Von der positiven Börsenstimmung profitierten besonders die konjunktursensitiven Rohstoff-, Bau- und Automobiltitel. In der Branchenübersicht gab es jedoch keinen Verlierer und auch die eher unterdurchschnittlichen Telekomtitel verzeichneten mehrheitlich deutliche Aufschläge.


Bester Wert im EuroStoxx war seit Handelsbeginn Alstom mit einem Zuwachs von 4,31 Prozent auf 34,020 Euro. Dicht dahinter folgten Unilever-Aktien mit einem Aufschlag von 4,04 Prozent auf 23,305 Euro. Sie ragten damit aus dem Nahrungsmittelsektor positiv heraus, der einer Hochstufung durch Morgan Stanley profitierte. Seine Einstufung für Unilever selbst hatte Analyst Michael Steib gleich um zwei Stufen von «Underweight» auf «Overweight» angehoben.


Im «Footsie» kletterten die Papiere des Anbieters von Gebäudeausstattungen Wolseley mit plus 4,15 Prozent auf 1.906 Pence an die Indexspitze. Ebenfalls deutliche Aufschläge verbuchten Minenwerte, allen voran Antofagasta, die 3,71 Prozent gewannen auf 1.511 Pence.


Banken liefen der Rally etwas hinterher und dokumentierten damit anhaltende Unsicherheit. Für die spanischen Branchenvertreter gab es gegen den Trend sogar Verluste von 0,91 Prozent bei Santander und 0,84 Prozent bei der Banco Bilbao Vizcaya Argentaria (BBVA). Auch bei spanischen Anleihen fiel der Anstieg der Risikoaufschläge besonders hoch aus. (awp/mc/ps/12)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.