EU-Verlauf: Fest – Intel und US-Notenbank beflügeln

In Paris ging es für den CAC-40-Index um 1,61 Prozent auf 3.809,14 Punkte nach oben. Der Londoner FTSE 100 gewann 1,37 Prozent auf 5.739,22 Punkte.


Technologietitel gehörten europaweit zu den grössten Gewinnern. Der US-Chiphersteller Intel hatte sich am Vorabend optimistisch zum laufenden Quartal geäussert. Der entsprechende Sektorindex legte als Zweitbester um 1,89 Prozent zu. Unter den grössten Gewinnern fanden sich STMicroelectronics mit einem Plus von 4,01 Prozent auf 5,752 Euro und ASML Holding, die um 3,80 Prozent auf 22,925 Euro zulegen konnten.


Grösster Gewinner waren allerdings die Rohstoffwerte, der Sektorindex legte an der Spitze um 2,26 Prozent zu. Händler verwiesen auf steigende Preise für Metalle als Antriebsfaktor. So legten Xstrata um 3,73 Prozent auf 1.291,50 Britische Pence zu. Anglo American gewannen 3,65 Prozent auf 2.837,50 Pence.


Bankwerte konnten hingegen überwiegend nicht überzeugen. Der entsprechende Sektorindex gehörte mit einem mageren Plus von 0,61 Prozent zu den Schwächsten. Die britische Bank Standard Chartered erhöht ihr Kapital um 3,3 Milliarden Pfund. Die Titel des Instituts verloren als einer der schwächsten Werte im FTSE 100 1,13 Prozent auf 1887,00 Pence. (awp/mc/ps/14)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.