EU-Verlauf: Ins Minus gedreht – Konjunkturdaten im Fokus

Der EuroStoxx 50 fiel gegen Mittag um 0,54 Prozent auf 2.706,17 Punkte. In Paris büsste der CAC-40-Index 0,51 Prozent auf 3.602,70 Punkte ein. Der Londoner FTSE 100 verlor 0,28 Prozent auf 5.251,28 Punkte.

Aktien von Supermarktbetreibern sackten europaweit ab. In Brüssel verloren Delhaize nach Quartalszahlen 8,41 Prozent auf 53,38 Euro ab. Die Lebensmittelkette kürzte ihren Ausblick für 2010, nachdem die Geschäfte in den USA, dem wichtigsten Markt für Delhaize, im zweiten Quartal schwieriger verliefen als erwartet. Zudem erhöhten die Belgier ihre Kosteneinsparziele für 2012. Verluste verbuchten auch die Titel von Ahold , Carrefour und Tesco .

Rohstoffwerte notierten dagegen mehrheitlich im Plus und wurden von der jüngsten Erholung bei den Öl- und Metallpreisen gestützt. BHP Billiton und Rio Tinto gewannen jeweils etwas mehr als 1 Prozent. Vedanta rutschten dagegen um über 7 Prozent auf 2.028 Penc ab. Händler verwiesen als Grund auf den bevorstehenden Einstieg bei der Indien-Tocher von Cairn Energy .

Ericsson stiegen in Stockholm um 1,05 Prozent auf 76,70 schwedische Kronen. Die UBS nahm die Titel in ihre „Most Preferred List“ für den Telekomsektor auf. Analyst Michael Briest begründete den Schritt mit der zuletzt unterdurchschnittlichen Kursentwicklung im Vergleich zu anderen europäischen Technologiewerten. Nokia wurde von der UBS dagegen auf die „Least Preferred List“ gesetzt, weil sich die Aktien der Finnen in den vergangenen Monaten und seit den Quartalszahlen überdurchschnittlich gut entwickelt hätten. Nokia-Papiere büssten 0,71 Prozent auf 7,00 Euro ein.

Tui Travel konnten sich in London wieder von ihren Verlusten der vergangenen Tage erholen. Mit einem Aufschlag von 4,83 Prozent auf 201,90 Pence belegten sie den ersten Platz im „Footsie“. (awp/mc/gh/21)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.