EU-Verlauf: Schwächer – Dubai-Kursrutsch abgefangen, schwankender Handel

Am Vortag waren die US-Börsen am Vortag wegen des «Thanksgiving»-Feiertages geschlossen geblieben. Der Future auf den US-Leitindex Dow Jones Industrial verlor aber seit Mittwoch in der Spitze deutlich weniger als seine europäischen Pendants.


Der EuroStoxx 50 büßte gegen Mittag noch 0,61 Prozent auf 2.782,30 Zähler ein, nachdem er in den ersten Minuten noch um 1,52 Prozent abgerutscht war. Am späten Vormittag stand er jedoch bereits kurzzeitig fast unverändert. Der Pariser CAC-40-Index gab um 0,25 Prozent auf 3.669,87 Zähler nach. Er schaffte nach deutlichem Abschlag zum Auftakt zwischenzeitlich gar den Dreh ins Plus. In London verlor der FTSE 100 0,34 Prozent auf 5.176,36 Punkte.


Ein Grund war die Erholung der am Vortag besonders deutlich abgestraften Banken- und Rohstofftitel, die nach anfänglich tieferen Kursen zuletzt im Schnitt kaum verändert tendierten. Papiere der Lloyds Banking Group sackten am Ende des «Footsie» zwar um 14,60 Prozent auf 57,93 Pence ab. Sie werden allerdings ex-Bezugsrecht gehandelt. Lloyds will bei einer der größten Kapitalerhöhungen der Wirtschaftsgeschichte insgesamt 13,5 Milliarden Pfund (15 Milliarden Euro) einnehmen. Im EuroStoxx kletterten einige Finanzwerte gar in die Spitzengruppe, so der Versicherer Aegon mit einem Zuwachs von 1,64 Prozent auf 4,724 Euro. Deutsche Bank erholten sich um 1,56 Prozent auf 47,385 Euro.


Deutlichere Abschläge gab es indes für die am Donnerstag noch relativ stabilen Titel aus den Bereichen Nahrungsmittel und Gesundheit. Nestlé sanken in Zürich beispielsweise um 1,10 Prozent auf 47,57 Franken, Papiere der Roche Holding verbilligten sich um 0,97 Prozent auf 163,90 Franken. Bayer verloren im europäischen Leitindex 1,74 Prozent auf 50,36 Euro.


Burberry-Aktien legten im «Footsie» um 2,22 Prozent auf 575,50 Pence zu und zählten damit zu den Favoriten. Goldman Sachs hatte die Papiere des Modekonzerns von «Sell» auf «Neutral» hochgestuft und das Kursziel von 488,00 auf 694,20 Pence aufgestockt. Das Segment Einzelhandel&Luxusgüter hält Analyst William Hutchings für ein Pflichtinvestment mit Blick auf 2010. LVMH-Papiere rückten im Cac-40 um 0,54 Prozent auf 70,51 Euro vor. (awp/mc/ps/17)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.