EU-Verlauf: Weitere Gewinne – Autotitel gefragt, Roche nach Zahlen schwach

Fundamental sei der Aktienmarkt in einer guten Verfassung und es fehle vor allem an besseren Alternativen, sagte Marktstratege David Buik von BGC Partners. Am Nachmittag dürften die Anleger ihre Aufmerksamkeit auf die ADP-Daten in den USA lenken. Die Lage der Beschäftigung im Privatsektor wird als wichtiger Indikator für den am Freitag anstehenden Arbeitsmarktbericht gesehen.


Besonders gefragt waren Automobiltitel nach den US-Absatzzahlen vom Vorabend. Die LBBW sprach mit Blick auf deutsche Autobauer von einem starken Start in das Jahr 2010. Entsprechend bildeten im EuroStoxx Volkswagen Stämme und Daimler die Indexspitze. In Paris fielen auch Michelin mit einem überdurchschnittlichen Anstieg um 1,95 Prozent auf 59,04 Euro auf.


Auch Papiere des Bausektors waren gefragt, Vinci stiegen um 1,65 Prozent auf 40,14 Euro. Der weltgrösste Baukonzern erlitt zwar 2009 einen Umsatzrückgang, blickt aber dank eines gut gefüllten Auftragsbuches optimistisch auf das laufende Jahr. Der Rohstoffsektor und hier insbesondere die Minenwerte profitierten von steigenden Edelmetallnotierungen.


Aktien der Roche Holding belasteten dagegen mit minus 1,83 Prozent auf 177,30 Franken dagegen sowohl den Pharmasektor als auch den Schweizer Leitindex SMI . Der Schweizer Pharmakonzern schloss das abgelaufene Geschäftsjahr wegen der Komplettübernahme der Biotech-Tochter Genentech mit einem Gewinnrückgang ab. Nach Ansicht von Händlern fielen die Zahlen schwächer aus als erwartet. Als Enttäuschung wurde auch gewertet, dass Roche die Prognosen für das laufende Jahr nicht erhöht hat. Titel des Wettbewerbers AstraZeneca bildeten im «Footsie» das Indexende. (awp/mc/ps/14)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.