Euro bleibt unter 1,51 Dollar vor US-Arbeitsmarktdaten

Marktteilnehmer seien deutlich nervös vor dem am Nachmittag anstehenden Arbeitsmarktbericht aus USA, sagten Händler. Dabei sei damit zu rechnen, dass Anleger stärker auf eine positive Überraschung reagierten, da dies den Risikoappetit wieder anregen und für Nachfrage bei höher verzinsten Währungen sorgen dürfte, hiess es am Markt.


Warten auf US-Arbeitsmarktbericht 
Auch die Experten der Helaba rücken den Arbeitsmarktbericht in den Fokus. Zuletzt hätten sich auch von Seiten der US-Notenbank (Fed) Aussagen über einen Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik bei einer Konjunkturerholung gemehrt. Die Indikationen für den Arbeitsmarktbericht seien durchaus positiv. (awp/mc/ps/02)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.