Euro erholt sich nach schwachen Daten zu US-Hausbaubeginnen

Am Mittag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs noch auf 1,2774 (Donnerstag: 1,2804) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7828 (0,7810) Euro.


Dollar zeigt sich widerstandsfähig
«Im Wochenverlauf hat sich der Dollar unglaublich widerstandsfähig gegenüber einer Reihe schwacher Konjunkturdaten gezeigt und ist gestiegen», sagte Ian Stannard, Währungsstratege bei BNP Paribas. Nun scheine der Eurokurs einen Teil des verlorenen Terrains zurückzuerobern. Zudem sicherten die US-Anleger vor der kommenden, wegen des Feiertags Thanksgiving am Donnerstag verkürzten Handelswoche, ihre Dollargewinne ab. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.