Euro hält sich über 1,46 Dollar

Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstag auf 1,4545 (Mittwoch: 1,4522) Dollar festgesetzt.


«Dollar bleibt unter Druck»
«Der Dollar bleibt unter Druck», sagte Helaba-Devisenexperte Ulrich Wortberg. Weitere Kursverluste seien wahrscheinlich. Allerdings bestehe zum Ende der Woche die Möglichkeit einer Verschnaufpause. Der Grund: Das heute im Mittelpunkt stehende US-Verbrauchervertrauen könnte leicht enttäuschen und damit die Risikoaversion erhöhen. Nachdem das Konsumklima der Uni Michigan zwei Monate in Folge leicht gesunken sei, zeichne sich für den vorläufigen Septemberwert ein kleines Plus ab. (awp/mc/ps/04)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.