Euro notiert nach kurzzeitigem Kursrutsch wieder bei 1,48 Dollar

Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittag auf 1,4767 (Freitag: 1,4808) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete 0,6772 (0,6753) Euro. «Der Handel ist heute mangels entscheidender Daten sehr dünn ausgefallen», sagte Devisenexperte Eric Goerke von der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW). Zudem seien die Marktteilnehmer aus Grossbritannien wegen eines Feiertags dem Handel ferngeblieben. «Die heutigen Kursbewegungen waren eher zufallsgetrieben.» An der grundsätzlichen Lage am Devisenmarkt eines wieder festeren Dollar habe sich aber nichts geändert.


Warten auf ifo-Geschäftsklima August
«Am Dienstag dürfte vor allem das anstehende ifo-Geschäftsklima für August für Impulse sorgen», sagte Goerke. Am Markt wird mit einer weiteren, wenngleich leichten Eintrübung des wichtigsten Konjunkturbarometers für die deutsche Wirtschaft gerechnet. «Nach dem kräftigen Rückgang der Kennzahl im Vormonat ist eine leichte Erholung als Gegenreaktion aber nicht auszuschliessen.» Eine derartige positive Überraschung könnte dem Euro Auftrieb verleihen, sagte Goerke.


Referenzkurs auf 1,6214 Franken festgelegt
Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,79660 (0,79660) britische Pfund , 162,32 (162,55) japanische Yen und auf 1,6214 (1,6228) Schweizer Franken fest. Die Rohstoffbörse in London blieb am Montag feiertagsbedingt geschlossen. Am Freitag war der Preis für die Feinunze Gold in London mit 824,00 (833,50) Dollar gefixt worden. (awp/mc/ps/30)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.