Euro pendelt sich unter Marke von 1,37 Dollar ein

Der Euro hatte am Vortag zwischenzeitlich von der ersten gemeinsamen Leitzinssenkung führender Notenbanken der Welt seit den Terroranschlägen vom 11. September 2001 profitiert.


Notenbanken und Regierungen weiter im Fokus
Das Augenmerk der Marktteilnehmer bleibt nach Einschätzung von Experte Ralf Umlauf von der Landesbank Hessen-Thüringen weiterhin auf die Notenbanken und Regierungen gerichtet, die mit einer ganzen Palette von Aktionen und Instrumenten der Krise Herr werden wollten. Konjunkturdaten träten dagegen in den Hintergrund. Eine grundlegende Erholung des Euro sei nicht in Sicht: «Der kurzfristige Abwärtstrend dominiert, selbst wenn es zu einer Zwischenerholung des Euro kommen sollte.» (awp/mc/ps/06)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.