Euro sinkt in Richtung 1,45 Dollar

Händler begründeten die Schwäche des Euro vor allem mit Gewinnmitnahmen. In der vergangenen Woche hatte die Gemeinschaftswährung kräftig zugelegt und war auf den höchsten Stand seit Dezember 2008 gestiegen. Fundamentale Impulse sehen Experten am Montag kaum. Ausser Zahlen zur europäischen Industrieproduktion stehen keine nennenswerten Daten an. (awp/mc/ps/07)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.