Euro stabilisiert sich über 1,41 Dollar

Sorgen um die Staatsfinanzen in Griechenland und Portugal hatten den Euro in der laufenden Woche um rund vier Cent gedrückt.


«Risiken für den Euro bleiben erhalten»
Grund für die jüngste Stabilisierung sind laut Experten neue Bankenpläne von US-Präsident Barack Obama. Er will den Banken Zügel anlegen, um eine Wiederholung der Finanzkrise zu verhindern. Im Kern strebt er an, das Investmentbanking stärker von den restlichen Geschäften zu trennen, damit Profitstreben weniger als bisher zu riskantem Verhalten anspornt. Die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) hält den Euro trotz der jüngsten Stabilisierung aber weiterhin für angeschlagen: «Die Risiken für den Euro bleiben erhalten». (awp/mc/ps/03)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.