Euro steigt wieder in Richtung 1,50 Dollar

Händler begründeten die Dollar-Schwäche vor allem mit robusten Konjunkturzahlen aus Japan. Die japanische Volkswirtschaft war im dritten Quartal so kräftig wie seit zwei Jahren nicht mehr gewachsen. Dies habe Hoffnungen auf eine anhaltende Erholung der Weltwirtschaft genährt und damit den Dollar als Reservewährung belastet, hiess es. (awp/mc/ps/06)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.