Eurokurs entfernt sich leicht von Rekordstand – Ruhiger Handel

Der Kurs des Euro hat sich am Donnerstagnachmittag etwas von seinem in der Nacht erreichten Rekordstand entfernt. Die Gemeinschaftswährung kostete zuletzt 1,4838 US-Dollar. Zuvor hatte der Euro bei 1,4872 Dollar einen neuen Rekordstand markiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittag auf 1,4829 (Mittwoch: 1,4814) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete 0,6744 (0,6750) Euro.


Ruhiger Handel
Aufgrund des Feiertags in den USA verlaufe der Handel ruhig, sagte Devisenexperte Rainer Sartoris von HSBC Trinkaus & Burkhardt. Zudem seien in der Eurozone keine wichtigen Daten veröffentlicht worden. Da auch am Freitag nicht mehr allzu viel zu erwarten sei, richte sich der Blick des Marktes bereits auf die kommende Woche. Bis dahin sei mit einem Handel zwischen 1,48 und 1,49 Dollar zu rechnen. In der kommenden Woche kann die Marke von 1,50 Dollar nach Einschätzung von Sartoris aber geknackt werden. «Der Markt will die 1,50 sehen», sagte der Experte. Die Stimmung sei weiter positiv für den Euro. Zudem gingen die Notenbanken noch nicht massiv gegen den Wertverlust des Dollar vor.


Referenzkurse
Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,71855 (0,71970) britische Pfund , 161,22 (160,92) japanische Yen und auf 1,6352 (1,6379) Schweizer Franken fest. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.