Eurokurs gefallen – Kursverluste an Aktienmärkten

«Vor allem die Kursverluste an den Aktienmärkten haben den Euro belastet», sagte Antje Praefcke, Devisenexpertin von der Commerzbank. Der Handel sei ansonsten sehr ruhig verlaufen und nur von den schwachen Aktienmärkten seien merkliche Impulse gekommen. Die im Nachmittagshandel veröffentlichten Konjunkturdaten hätten den Euro kaum bewegt. So seien die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung wie erwartet ausgefallen.


Stabilisierende Faktoren
Zu einer Stabilisierung des Euro im Nachmittagshandel habe der gestiegene US-Frühindikator für die Region Philadelphia beigetragen, sagte Praefcke. Der sogenannte Philly-Fed-Index kletterte von 11,5 Punkten im Vormonat auf 16,7 Punkte. Volkswirte hatten lediglich mit einem Anstieg auf 12,0 Punkte gerechnet.


Referenzkurse
Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,89385 (0,88950) britische Pfund, 132,05 (133,39) japanische Yen und 1,5131 (1,5112) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold wurde in London am Nachmittag mit 1.134,75 (1.149,00) Dollar gefixt. Der Kilobarren kostete 24.568,80 (24.693,40) Euro. (awp/mc/ps/27)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.