Eurokurs leicht gestiegen

Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,5515 (Dienstag: 1,5526) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete 0,6445 (0,6441) Euro. «Der leichte Kursanstieg ist im Wesentlichen eine Reaktion auf die deutlichen Verluste am Vortag», sagte Uwe Janz, Devisenexperte beim Bankhaus M.M. Warburg. Es seien keine marktbewegenden Konjunkturdaten veröffentlicht worden. Nachdem in den vergangenen Tagen der Markt angesichts der gestiegenen Zinserwartungen in der Eurozone und den USA sehr schwankungsanfällig gewesen sei, warte man jetzt auf Impulse in den kommenden Tagen.


Warten auf Irland-Referendum
«Das am Donnerstag anstehende Referendum in Irland über den Vertrag von Lissabon könnte den Euro bei einem negativen Ausgang belasten», sagte Janz. Eine negative Kursreaktion sei auch nach den gescheiterten Referenden über den EU-Verfassungsvertrag in Frankreich und den Niederlanden im Jahr 2005 zu beobachten gewesen. Eine Ablehnung in Irland würde die EU erneut lähmen. Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,79145 (0,79335) britische Pfund , 166,37 (165,77) japanische Yen und auf 1,6117 (1,6080) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold wurde in London mit 876,25 (878,00) Dollar gefixt. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.