Eurokurs weiter auf 1,3120 Dollar gestiegen

Der Dollar kostete damit 0,7646 (0,7720) Euro. Der Markt warte nach der feiertagsbedingt ruhigen letzten Woche auf die in dieser Woche zur Veröffentlichung anstehenden US-Daten, sagten Händler.


Wahrscheinlich ein kurzfristiges Phänomen
Hier könne jede positive Überraschung eine Unterstützung für den Dollar auslösen. Analysten wiesen daraufhin, dass der Kursverfall der US-Währung ein kurzfristiges Phänomen sein könnte. Weder der Renten-, noch der Aktienmarkt habe bei gleicher Nachrichtenlage in ähnlichem Umfang reagiert wie der Devisenmarkt.


Euro auf höchstem Stand seit April 2005
Bereits am Freitag war der Euro bei dünnen Umsätzen über 1,31 Dollar und damit auf den höchsten Stand seit April 2005 gestiegen. Devisenexperten hatten den Kurssprung mit «technischen Reaktionen» in einem wegen des US-Erntedankefests ausgedünnten Markt erklärt. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.