Europas wertvollste Markenunternehmen: Nokia vor LVMH und InBev

Dies teilte das Marktforschungsunternehmen eurobrand am Dienstag mit. Demnach sind Europas wertvollste Markenunternehmen:


1. Nokia (EUR 35,220 Mrd) 2. LVMH (EUR 32,365 Mrd) 3. INBEV (EUR 26,927 Mrd) 4. Vodafone (EUR 23,789 Mrd) 5. Unilever (EUR 22,829 Mrd) 6. Telefonica (EUR 22,128 Mrd) 7. Mercedes (EUR 19,392 Mrd) 8. Deutsche Telekom (EUR 19,093 Mrd) 9. BMW (EUR 18,765 Mrd) 10. SAB Miller (EUR 18,349 Mrd)


Finanzdienstleistungs- und Automotive Marken unter Druck
Gerhard Hrebicek, Direktor des European Brand Institute resümiert: «Europas Finanzdienstleistungs- und Automotive Marken sind am stärksten von der Krise betroffen. Finanzdienstleistungsmarken verloren im Durchschnitt 24% an Markenwert, während Automotive Marken 9,6% einbüssten. Die britische Bankengruppe RBS (-40%), die deutsche Allianzgruppe (-18,5%)  und Automarken wie die Fiat Gruppe, Mercedes und Porsche sind am meisten betroffen.» 


Konsumgüter-Marken als Krisengewinner
Konsumgüter-Marken seien die Gewinner der Krise und hätten ihren Markenwert um 5,8% erhöhen können, so Hrebicek weiter. Demnach ist die belgische InBev Group, die durch die erfolgreiche Akquisition der US- Marke Budweiser ihren Markenwert um 56% steigern konnte, Outperformer des Jahres. Auch Mischkonzerne, wie SAB Miller (+24,5%), Carlsberg (+21,5%), Nestlé (+15%) und Heineken (+14,4%) konnten beachtliche Markenwertsteigerungen realisieren.


Die 16 Branchenleader  
Automotive: Mercedes Benz (Deutschland); Business Services: SAP (Deutschland); Consumer Goods: InBev (Belgien); Durables: Adidas (Deutschland); Financial Services: Deutsche Bank (Deutschland); Gaming: Ladbrokes (UK); Industry: Siemens (Deutschland); IT & Technology: Nokia (Finnland); Logistics: Deutsche Post (Deutschland); Luxury: LVMH Group (Frankreich); Media & Entertainment: Vivendi (Frankreich); Pharma, Health & Biotech: Novartis (Schweiz); Retail: H&M (Schweden); Telecommunication: Vodafone (U.K.); Travel & Tourism: TUI (Deutschland); Utilities: E.ON (Deutschland).


Finanzdienstleistler verlieren 23,5% an Markenwert
Die vier Branchen Konsumgüter, Telekommunikation, Finanzdienstleistungen und Handel repräsentieren mehr als die Hälfte (53,1%) der gesamten Markenwerte Europas. Im Vergleichzeitraum 2008/2009 verzeichnete das gesamte Sample einen Markenwertrückgang von 4,7% – Finanzdienstleistungen (-23,5%) und Automotive (-9,6) verbuchten die grösste Wertminderung, während Markenunternehmen in den Branchen Konsumgüter (+5,8%), Gebrauchsgüter (+2,2%) und Handel (+0,9%) ihre Markenwerte steigern konnten.


Russische Beeline legt um 27,6% an Markenwert zu&
Erste CEE Marke im Europe’s TOP 50 Ranking ist die russische Telekommarke Beeline. Die russischen TOP 10 Markenunternehmen verzeichnen im Vergleich zu 2008 einen 15,9% Markenwertzuwachs, die wertvollste Marke Beeline konnte sogar um 27,6% an Markenwert zulegen. Polens wertvollste Marke Polkomtel konnte um 17,5% wachsen, ebenso steigerten Gorenje (SL), OTP Bank (HU), Loto (RO) und Sazka (CZ) ihre Markenwerte deutlich. (eurobrand/mc/ps)


Über eurobrand2009
eurobrand2009 liefert ein Ranking von Europas 50 wertvollsten Markenunternehmen und 25 Einzelmarken, Länder- und Branchenanalysen, sowie detaillierte Länder Reports. Die Studie umfasst auch nicht-börsennotierte Unternehmen, die von wesentlicher Bedeutung für die europäische Wirtschaft sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.