Eurozone: Arbeitslosenquote klettert auf 8,0 Prozent

Im Dezember des Vorjahres hatte die Quote bei 7,2 Prozent gelegen. Eurostat bezifferte die Gesamtzahl der Arbeitslosen im Euroraum für Dezember auf rund 12,47 Millionen. Zum Vormonat stieg die Zahl damit um 230.000 an, zum Vorjahresmonat legte sie um 1,397 Millionen zu.


Preisauftrieb schwächt sich im Januar stärker als erwartet ab
Im Euroraum hat sich der Preisauftrieb auf Verbraucherebene im Januar deutlicher als erwartet abgeschwächt. Die jährliche Inflationsrate sei von 1,6 Prozent Vormonat auf 1,1 Prozent zurückgegangen, teilte die Eurostat auf Basis vorläufiger Daten mit. Volkswirte hatten eine merklich höhere Rate von 1,4 Prozent erwartet. Aus Sicht der Europäischen Zentralbank (EZB) ist Preisstabilität bei einer Inflationsrate von knapp unter zwei Prozent gewährleistet. Damit hat sich die Teuerung weiter vom Zielwert der EZB entfernt. (awp/mc/ps/17)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.