Eurozone-Einzelhandelsumsatz steigt im September weniger stark als erwartet

Von Thomson Financial News befragte Volkswirte hatte im Durchschnitt mit einem Anstieg von 0,6 Prozent gerechnet. Im August war der Einzelhandelsumsatz unverändert blieben, nachdem in der Erstschätzung noch ein Anstieg von 0,1 Prozent ermittelt worden war. Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat erhöhten sich die Umsätze im September um 1,6 Prozent. Volkswirte hatten hier zuvor einen Anstieg von 2,1 Prozent erwartet. Im Vormonat waren die Einzelhandelsumsätze um revidierte 0,8 Prozent geklettert, nachdem in der Erstschätzung noch ein Anstieg von 1,0 Prozent ermittelt worden war.

Erzeugerpreise im September etwas stärker als erwartet gestiegen
Die Erzeugerpreise der Industrie stiegen im September etwas stärker als erwartet. Zum Vormonat seien die Preise um 0,4 Prozent geklettert, teilte die europäische Statistikbehörde Eurostat am Dienstag in Luxemburg mit. Von Thomson Financial News befragte Volkswirte hatten zuvor mit einem etwas geringeren Anstieg um 0,3 Prozent gerechnet. Im Vormonat August waren die Preise um 0,1 Prozent gestiegen.


Im Jahresvergleich kletterten die Erzeugerpreise im September um 2,7 Prozent. Auch hier hatten die befragten Experten einen etwas moderateren Anstieg von 2,6 Prozent erwartet. Im August hatten die Erzeugerpreise im Jahresvergleich um lediglich 1,7 Prozent zugelegt. Ohne den Energiesektor wären die Erzeugerpreise im September um 0,2 Prozent im Monats- und 3,1 Prozent im Jahresvergleich gestiegen. Im Energiesektor nahmen die Preise zum Vormonat um 1,0 Prozent und zum Vorjahr um 1,6 Prozent zu. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.