Eurozone: Industrie mit unerwartet kräftigem Auftragsrückgang

Im August war der Auftragseingang bereits um 1,5 Prozent (Erstschätzung 1,2%) zurückgegangen. Im Vergleich zum Vorjahr fielen die Auftragseingänge im September um 1,1 Prozent, nach einem Rückgang von 6,4 Prozent im Vormonat.


Leistungsbilanz-Defizit auf 10,6 Milliarden Euro ausgeweitet
Das Defizit in der Leistungsbilanz der Eurozone hat sich im September weiter ausgeweitet. Saison- und arbeitstäglich bereinigt habe die Leistungsbilanz ein Defizit von 10,6 Milliarden Euro ausgewiesen, teilte die Europäische Zentralbank (EZB) am Montag in Frankfurt mit. Für den Vormonat wurde ein Defizit von 5,3 Milliarden Euro ausgewiesen. (awp/mc/ps/16)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.