Eurozone: Inflationsrate schwächt sich im Oktober wie erwartet ab

Dies teilte die europäische Statistikbehörde Eurostat am Donnerstag in Luxemburg mit. Damit bestätigte Eurostat seine Erstschätzung. Von AFX befragte Volkswirte hatten damit gerechnet.


Preisanstieg um 0,1 Prozent
Im Vergleich zum Vormonat stiegen die Preise um 0,1 Prozent. Experten hatten hingegen einen etwas stärkeren Anstieg von 0,2 Prozent erwartet.


Preise ohne Energie- und unverarbeitete Lebensmittel
Die Preise ohne Energie- und unverarbeitete Lebensmittel stiegen im Jahresvergleich um 1,6 Prozent, nach 1,5 Prozent im September. Diese Kernrate verwendet die Europäische Zentralbank (EZB) als Inflationsindikator. Die Preise ohne Energie, Lebensmittel, Alkohol und Tabakprodukte stiegen wie im Vormonat um 1,5 Prozent. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.