Eurozone: Weltwirtschaft wächst «ziemlich robust»

Gestützt werde die Weltkonjunktur vor allem durch die Schwellenländer, sagte der Sprecher der G10 EZB-Präsident Jean-Claude Trichet in Basel. Die Schwellenländer seien noch nicht von den Auswirkungen der Kreditkrise betroffen.

Nachlässigkeiten vorbeugen
Die Risiken für das Wirtschaftswachstum lägen vor allem in der Gefahr eines Anstiegs der Rohstoff-, Öl-, und Lebensmittelpreise, den Auswirkungen der Kreditkrise und einer Marktkorrektur in den Industrieländern. Es dürfe jedoch keine Nachlässigkeiten gegenüber Inflationsgefahren geben. Mitglieder der G10 sind die USA, Kanada, Grossbritannien, Deutschland, Italien, Belgien, die Niederlande, Schweden, Japan und die Schweiz. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.