Ex-Sprintstar Montgomery gesteht Millionenbetrug

 In der Causa geht es jedenfalls um Bankbetrug und Geldwäscherei in Millionenhöhe.


Gestohlenes und gefälschtes Geld angelegt
Montgomery war im vergangenen Jahr zusammen mit seinem Coach Steve Riddick und elf weiteren Personen beschuldigt worden, während drei Jahren insgesamt fünf Millionen gestohlene oder gefälschte Dollar bei verschiedenen Banken angelegt zu haben. Im Mai 2006 hatte der 32-Jährige eine Kaution in der Höhe von 150.000 Dollar hinterlegt. «Ich habe viele Leute enttäuscht. Das tut mir aufrichtig leid. Ich bedauere die unbedeutende Rolle, die ich in dieser unglücklichen Episode gespielt habe», ließ Montgomery verlauten.


Karriere nach Dopingsperre 2005 beendet
Seine Karriere hatte der einst schnellste Mann der Welt, der 2002 in 9,78 Sekunden eine Rekordzeit aufgestellt hatte, schon 2005 beendet, nachdem der Internationale Sportgerichtshof (CAS) in Lausanne eine Dopingsperre gegen ihn bestätigt hatte.

(ORF/mc/hfu)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.