Exasol will an die Börse

Exasol will an die Börse
Aaron Auld, CEO Exasol AG (Foto: Exasol)

Nürnberg – Das deutsche Softwareunternehmen Exasol strebt an die Börse. Eine Notierung sei im ersten Quartal geplant, teilte der Anbieter für Datenbanklösungen am Freitag in Nürnberg mit. Dabei sollen neue Aktien im Wert von etwa 50 Millionen Euro ausgegeben werden.

Dazu komme eine Platzierung von Anteilen durch bestimmte Minderheitsaktionäre sowie eine Mehrzuteilungsoption. Mit den Erlösen aus dem Börsengang will Exasol seine Wachstumsstrategie weiter vorantreiben. In den 11 Monaten zum 30. November 2019 erzielte Exasol den Angaben zufolge einen Umsatz von rund 19 Millionen Euro. (awp/mc/kbo)

Exasol

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.