EZB: Banken lassen kleine Firmen abblitzen

77 Prozent der Anträge seien dagegen ganz oder zumindest teilweise bewilligt worden. «Je grösser und älter die einen Kredit suchende Firma war, desto wahrscheinlicher wurde er gewährt», heisst es in der zum ersten Mal erstellten Studie zur Kreditvergabe an sogenannte kleine und mittlere Unternehmen. Die Studie soll künftig alle sechs Monate vorgelegt werden. Im Fall von Mikrofirmen mit weniger als zehn Mitarbeitern sei nur die Hälfte der Anträge komplett bewilligt worden, bei mittleren und grossen Firmen lag der Wert dagegen bei 70 Prozent.


Kreditbedingungen verschlechtert
Der Studie zufolge sahen kleine und mittlere Firmen im ersten Halbjahr 2009 schwierigere Kreditbedingungen als früher. 43 Prozent dieser Firmen, die nach einen Kredit gefragt hatten, berichteten von einer Verschlechterung, nur 10 Prozent sahen eine Verbesserung. Als Hauptursachen wurde der schlechte wirtschaftliche Ausblick angegeben, zudem wurden auch hohe Gebühren neben den eigentlichen Zinsen sowie die Anforderungen an Kredit-Sicherheiten genannt.


KMU besonders von Bankkrediten abhängig
Kleine und mittlere Firmen sind der Studie zufolge bei ihrer Finanzierung besonders stark von Bankkrediten abhängig, da sie im Gegensatz zu grossen Konzernen praktisch gar nicht über den Verkauf von Anleihen oder Aktien an frisches Geld kommen. Finanzierungsfragen waren nach Ansicht von 17 Prozent dieser Firmen das drängendste Problem im ersten Halbjahr. Noch mehr Druck machte nur die schwache Kundennachfrage (27 Prozent). Der Wettbewerb (14 Prozent), hohe Produktionskosten und Fachkräftemangel (jeweils 9 Prozent) landeten dagegen auf hinteren Plätzen.


6000 Firmen befragt
Für die Studie hatten die EZB und die Europäische Kommission im Juni und Juli rund 6000 Firmen in der Eurozone befragen lassen. Die meisten der Unternehmen hatten weniger als 250 Mitarbeiter, für Vergleichszwecke waren aber auch rund 450 grosse Firmen befragt worden.


Markt mit Liquidität geflutet  
Die Europäische Zentralbank hatte in der Wirtschaftskrise den Leitzins zur Versorgung der Banken mit frischem Geld auf ein Rekordtief von nur einem Prozent gesenkt und massiv Liquidität in den Markt gepumpt. Damit will sie verhindern, dass die Kreditversorgung der Unternehmen durch die Finanzkrise Schaden nimmt. Notenbank-Chef Jean-Claude Trichet hatte Anfang September erklärt, die EZB sehe keine flächendeckende Kreditklemme. Die Banken würden vor allem deshalb weniger Darlehen an Unternehmen vergeben, weil Firmen aus Unsicherheit über die konjunkturelle Lage weniger investierten und entsprechend weniger Kredite nachfragten. (awp/mc/ps/21)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.