EZB will Spannungen am Geldmarkt mit zusätzlicher Liquidität begegnen

Die EZB habe das erneute Aufkommen von Spannungen am Euro-Geldmarkt festgestellt, teilte die EZB am Freitag in Frankfurt mit. Um dem Risiko eines erneuten Aufkommens der Volatilität zu begegnen, werde die EZB in den kommenden Hauptrefinanzierungsgeschäften, solange dies notwendig sei und zumindest bis zum Ende des Jahres, mehr Liquidität bereitstellen als zur Erfüllung der Mindestreserven erforderlich wäre.


Bedingungen am Geldmarkt weiter beobachten
Die EZB werde die Bedingungen am Geldmarkt weiter genau beobachten. Dabei ziele sie auf eine Begrenzung der Schwankungen am sehr kurzen Ende des Geldmarktes, teilte die Notenbank mit. Der Mindestbietungssatz liegt bei 4,00 Prozent. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.