Fed: Entscheidung für Zinssenkung für viele Mitglieder knapp

«Viele Ratsmitglieder erklärten, dass der Beschluss eine knappe Entscheidung gewesen sei», heisst es in dem am Dienstag veröffentlichten Protokoll (Minutes) der Zinsentscheidung der US-Notenbank vom 31. Oktober. Selbst mit der weiteren Zinssenkung erwarteten die Mitglieder aber eine Abschwächung des Wirtschaftswachstums über die nächsten Quartale. Vor diesem Hintergrund stimmten die meisten Mitglieder überein, dass eine Zinssenkung eine «wertvolle zusätzliche Versicherung» gegen eine kräftige Abschwächung der Wirtschaftsaktivität sei.


Ein Mitglied äusserte Zweifel an dem Schritt
Die Währungshüter hätten die «relativen Vorteile» einer Senkung des Leitzinses um 0,25 Prozentpunkte im Vergleich zu einem Abwarten neuer Informationen über die Aussichten für Wachstum und Inflation vor der Entscheidung diskutiert. Wegen der Finanzmarktturbulenzen hatte die US-Notenbank im Oktober den Leitzins nach den Diskussionen mit neun zu einer Stimme um 0,25 Prozentpunkte auf 4,50 Prozent gesenkt. Den Angaben zufolge fand die erneute Zinssenkung zwar viel Zustimmung, allerdings äusserte insbesondere ein Mitglied Zweifel an dem Schritt. Fast alle Mitglieder hätten eine Zinssenkung mit Blick auf Risiken durch die Verschärfung der Kreditbedingungen befürwortet. Der Präsident der Kansas City Federal Reserve, Thomas Hoenig, votierte hingegen mit Blick auf mögliche Inflationsgefahren für keine Leitzinsänderung.


Zustand der Finanzmärkte weiter mit Sorge verfolgt
Obwohl die US-Notenbank nach der Zinsentscheidung die Risiken für Inflation und Wachstum in den Vereinigten Staaten als grösstenteils ausgeglichen bezeichnete, lässt sich aus dem Protokoll schliessen, dass die Sorgen im Hinblick auf die Inflation etwas geringer sind als mit Blick auf das Wachstum. Insbesondere der Zustand der Finanzmärkte wurde dem Protokoll zufolge weiter mit Sorge verfolgt. Die Finanzmärkte seien nach wie vor fragil, hiess es. Gleichwohl seien sich die Mitglieder darüber einig, dass Inflationsrisiken fortbestünden. Risiken für die Inflation sahen die Währungshüter neben dem hohen Energie- und Ölpreis auch in der Dollar-Schwäche.


Wachstumsprojektion für 2008 gesenkt
Die Währungshüter senkten ihre Wachstumsprojektion für 2008 wegen der Folgen der Finanzmarktkrise deutlich. Im kommenden Jahr dürfte die Wirtschaft real zwischen 1,80 und 2,50 Prozent wachsen und nicht wie noch im Juni unterstellt um 2,50 bis 2,75 Prozent. Gleichzeitig senkte die Fed ihre Projektion für die Kerninflationsrate (ohne Energie und Nahrungsmittel) für 2008 auf 1,70 bis 1,90 (bisher 1,75-2,00) Prozent. Die Inflation insgesamt, für die erstmals eine Projektion abgegeben wurde, dürfte 2008 bei 1,80 bis 2,10 Prozent liegen. Für das laufende Jahr erhöhten die Währungshüter hingegen ihre Wachstumsprognose leicht und senkten ihre Inflationsprognose.


Währungshüter mittelfristig optimistisch
Mittelfristig bleiben die Währungshüter unterdessen optimistisch. Für das Wachstum erwartet die Notenbank laut den Projektionen eine Belebung 2009. Dann dürfte sich das reale BIP-Wachstum auf 2,3 bis 2,7 Prozent beschleunigen und 2010 bei 2,50 bis 2,60 Prozent liegen. Die Inflation und auch die Kernrate sieht die Notenbank 2010 in einer Spanne von 1,60 bis 1,90 Prozent.

Euro mit neuem Rekord
Die Kapitalmärkte reagierten mit kräftigen Schwankungen auf den Bericht. Kurz vor Handelsende präsentierten sich die US-Börsen nach einer Berg- und Talfahrt gut behauptet. Der Euro-Bund-Future sank um 0,19 Prozent auf 114,78 Punkte, während der Kurs des Euro mit 1,4821 Dollar zwischenzeitlich einen neuen Rekordstand erreichte.


Neuerliche Leitzinssenkung noch nicht definitiv
Für die nächste Sitzung der Fed am 11. Dezember dürfte der Bericht Ökonomen zufolge von Interesse sein. Eine neuerliche Leitzinssenkung gilt unter Volkswirten noch nicht als eine ausgemachte Sache. Im September hatte die Notenbank einen überraschend deutlichen Zinsschritt nach unten um 0,50 Punkte vorgenommen. Grund waren die Turbulenzen an den Finanzmärkten. Im Oktober folgte eine neuerliche Senkung um 0,25 Punkte.  (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.