Feintool/9 Mte: Umsatz leicht gesteigert

Der erstmals für die Periode ausgewiesene Auftragseingang legte um 14,1% auf 446,3 Mio CHF zu und der Auftragsbestand um 32,4% auf 236,6 Mio CHF, wie das im Anlagenbau und im Komponentengeschäft tätige Unternehmen am Dienstag mitteilt.


Aufwärtstrend bei «Feinschneiden/Umformen» hält an
Im Segment Feinschneiden/Umformen halte der Aufwärtstrend weiterhin an, heisst es. Im Investitionsgüterbereich seien vor allem in Europa und in der Teile- und Komponentenfertigung in Europa und Japan weitere Steigerungen zu verzeichnen. Im ’schwierigen› amerikanischen Umfeld sind laut Feintool ‹interessante› neue Aufträge gewonnen worden. Im Segment Automation sind im dritten Quartal ‹wichtige› Projekte für automatische Montagelösungen bei bestehenden und bei neuen Kunden realisiert worden. Mit Aufträgen für bekannte und für neue Applikationen seien alle Betriebe voll ausgelastet.


Weiterhin unbefriedigende Situation in Thailand
Im Segment Plastic/Metal Components sei man daran die strategischen Ziele umzusetzen. Die Zusammenarbeit mit den Schlüsselkunden sei intensiviert und verbessert worden. Wegen der ’nach wie vor unbefriedigenden› Situation in Thailand wurden die Vorjahresresultate nicht erreicht.


Optimismus für das laufende und das nächste Geschäftsjahr
Für die Zukunft gibt sich Feintool einigermassen optimistisch. Dank des hohen Auftragseingangs und -bestandes liege es ‹im Bereich des Möglichen›, im laufenden Geschäftsjahr den Umsatz gegenüber dem Vorjahr zu steigern und mit einem operativen Ergebnis ‹annähernd auf gleichem Niveau› abzuschliessen. Damit bestätigte Feintool frühere Angaben. Auch für das folgende Geschäftsjahr sei eine ‹vielversprechende› Basis gelegt worden. In einem Interview mit AWP von vergangener Woche hatte CEO Joachim Kaufmann für das zweite Semester ein höheres Umsatzwachstum als im ersten (+2,1%) in Aussicht gestellt. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.